Ärzte erläutern die Vorteile der FITBONE® Methode

WITTENSTEIN intens arbeitet weltweit ausschließlich mit ausgewählten Centers of Excellence zusammen. Dort werden Patienten von erfahrenen und geschulten Ärzten mit dem FITBONE® behandelt. Erfahren Sie von internationalen Spezialisten aus erster Hand, was der FITBONE®  anderen Behandlungsmethoden voraus hat.

Kontakt

WITTENSTEIN intens GmbH - Walter-Wittenstein-Straße 1

Die Vorteile des FITBONE®

WITTENSTEIN intens arbeitet weltweit ausschließlich mit ausgewählten Centers of Excellence zusammen. Dort werden Patienten von erfahrenen und geschulten Ärzten mit dem FITBONE® behandelt. Erfahren Sie von internationalen Spezialisten aus erster Hand, was der FITBONE® anderen Behandlungsmethoden voraus hat.Case Report 

Bestandteile des FITBONE®-Systems

FITBONE® ist ein intramedulläres Verlängerungssystem zur Extremitätenverlängerung in Femur und Tibia. Durch eine entsprechende präoperative Planung ist die Möglichkeit gegeben, Achskorrekturen und Torsionskorrekturen als Teil der Extremitätenverlängerung durchzuführen.

Mit dem Verlängerungsmarknagel FITBONE® kann eine
Verlängerung von 60 mm im Unterschenkel (Tibia) und
80 mm im Oberschenkel (Femur) erreicht werden.

Der Knochen wird nach der Durchtrennung mit dem
Verlängerungsmarknagel stabilisiert. Nach einer Ruhephase
kann der Patient die Behandlung zu Hause eigenständig fortführen.

Die für den Distraktionsvorgang erforderliche Energie
wird von außen durch Auflage eines externen Steuerungssets
an den unter der Haut implantierten Receiver übertragen.

Der FITBONE® wird operativ in den Knochen eingesetzt.
Eine Verbindung zwischen dem eingebrachten Verlängerungsmarknagel
und der Körperoberfläche des Patienten besteht nicht.


ALLES UNTER KONTROLLE

ALLES UNTER KONTROLLE

Das externe Steuerungsset besteht aus einer Steuerelektronik und einem Transmitter. Die Energie, die für den Distraktionsvorgang erforderlich ist, wird von außen durch Auflage des Transmitters an den unter der Haut implantierten Receiver übertragen.

Mehr lesen

UNTERSTÜTZUNG AUF GANZER LINIE

UNTERSTÜTZUNG AUF GANZER LINIE

Für Ärzte gibt es ein intensives Trainingsangebot in unseren Centers of Excellence. Auch bei der exakten Planung der ersten Operation stehen wir unterstützend an Ihrer Seite.

Mehr lesen

EIN VOLLSTÄNDIGES INSTRUMENTARIUM

EIN VOLLSTÄNDIGES INSTRUMENTARIUM

Passend für alle Standard FITBONE® Designs bieten wir komplette Starter Sets, mit denen das Implantat später auch wieder entfernt werden kann.

Mehr lesen

Bei Qualität, Zuverlässigkeit und Erfahrung an der Spitze

Einfacher Ablauf

Die Verlängerung dauert jeweils ungefähr 90 Sekunden. Der Patient führt sie eigenständig etwa dreimal täglich zu Hause durch. Die Distraktionsrate wird vom Arzt festgelegt und liegt durchschnittlich bei einem Millimeter pro Tag. Für 80 Millimeter Verlängerung werden also circa 80 Tage benötigt. Nach der Distraktionsphase folgt die Konsolidierungsphase. Hier verfestigt sich der nachgebildete Knochen.

Das operierte Extremität kann schon frühzeitig teilweise belastet werden. Gegen Ende der Distraktionsphase kann dieser Prozess kontinuierlich bis zur vollen Belastung gesteigert werden. Das ermöglicht es dem Patienten, beruflich und privat früher in den Alltag zurückzukehren.

Nach der vollständigen Konsolidierung des Knochens – also etwa ein bis eineinhalb Jahre nach der Implantation – müssen der Verlängerungsmarknagel FITBONE® und der Receiver wieder explantiert werden.

Das Urteil eines Experten

„Es gibt viele mögliche Vorteile: weniger Narben, eine verbesserte Ästhetik, ein besseres Körperbild und psychologisches Wohlbefinden, keine Irritationen durch Stifte und Drähte, weniger Schmerzen, keine ungewöhnlichen Infektionen, die Vermeidung einer sekundären axialen Abweichung, weniger Gelenksteife, ein höherer Aktivitätslevel während des Festigungsprozesses, schnellere Rehabilitation, geringeres Risiko einer neurovaskulären Beeinträchtigung durch Insertion von Drähten oder Schrauben sowie eine verbesserte Arbeitsfähigkeit während und nach der Behandlung.“

Hasler CC, Krieg AH, Current concepts of leg lenghtening. J Child Orthop. 2012; 6:89-104

Der FITBONE® für spezifische Bedürfnisse

Unsere Sonderlösungen werden nach den spezifischen Bedürfnissen des jeweiligen Patienten angefertigt. Ein Beispiel dafür ist der Verlängerungsnagel, der nach einer Knochenresektion (bedingt durch einen Unfall oder eine Tumorerkrankung) mittels Segmenttransport neuen Knochen produziert. Dabei wird gesunde Knochenmasse über die Defektstelle transportiert und bildet neue Knochen.

Unser Konzept der Centers of Excellence garantiert höchste Qualität und Sicherheit

Nur qualifizierte orthopädische Kliniken werden als Center of Excellence für die FITBONE® Behandlung zugelassen. Voraussetzungen sind eine ausgewiesene Erfahrung sowie der Wille, bei der Verlängerung von Extremitäten und der Korrektur von Deformitäten eine führende Rolle zu spielen. Zur Ausbildung zählen unter anderem ein intensives Trainingsprogramm sowie die Erlernung der Reverse-Planning-Method, die von Prof. Dr. Dr. Rainer Baumgart entwickelt wurde. Darüber hinaus bieten wir die Teilnahme an FITBONE® User Meetings sowie den Austausch von Erfahrungen innerhalb unseres Center of Excellence Netzwerks.

 

 

Weitere Publikationen

  • Baumgart, R., Schuster, B., Baumgart, T.; Kallusdistraktion und Segmenttransport zur Behandlung von Knochendefekten. Orthopädie 2017, Volume 46; 673-680
  • Krieg, A. H.; Beinlängendifferenzen bei Kindern und Jugendlichen – Diagnostik und Therapieoptionen. PAEDIATRICA Vol. 28 Nr. 1 2017
  • Lenze, U., Krieg, A. H.; Intramedullary lengthening nails: can we also correct deformities? J Child Orthop 15. November 2016
  • Paulsen, J. F., Warburg, F. E., Christensen, K.S. & Holmgaard, R.; Høj femuramputation behandlet med fri lap og forlængelsessøm muliggjorde protesebrug [A free musculocutaneous flap and an intramedullary nail made the use of a prosthesis possible in a high traumatic femoral amputation]. Ugeskr Læger 2016;178
  • Accadbled, F. et al.; Bone lengthening using the FITBONE® motorized intramedullary nail: The first experience in France. Orthop Traumatol Surg Res. 2016 Feb
  • Dahl, M. T.; Motorized, Telescopic, Intramedullary Lengthening Nails for Limb Length and Deformity Correction. Techniques in Orthopaedics® Volume 30, Number 3, 2015
  • Black, S. R. et al.; Lengthening in Congenital Femoral Deficiency - A Comparison of Circular External Fixation and a Motorized Intramedullary Nail. THE JOURNAL OF BONE AND JOINT SURGERY 2015; 97:1432-40
  • Baumgart, R. et al.; Limb Lengthening: Computerized, in: Rommens P M, Hessmann M H (Hrsg.) Intramedullary Nailing: A Comprehensive Guide 2015; 29:505-525
  • Horn, J. et al.; Femoral lengthening with a motorized intramedullary nail. Acta Orthopaedica. 2015 Apr;86(2):248-56
  • Kold, S. et al.; Bone transport of the tibia with a motorized intramedullary lengthening nail — a case report. Acta Orthopaedica 2014; 85 (2)
  • Kücükkaya, M. et al.; Femoral lengthening and deformity correction using the Fitbone motorized lengthening nail. J Orthop Sci. 2014
  • Burghardt, RD., Hinterwimmer, S., Bürklein, D., Baumgart, R.; Lower limb alignment in the frontal plane: Analysis from long standing radiographs and computer tomography scout views. An experimental study. Arch Orthop Trauma Surg. 2013, 133(1): 29-36
  • Handlbauer, A., Ganger, R.; Ergebnisse nach Beinverlängerung und Achskorrektur mit einem vollimplantierbaren, motorisierten, intramedullären Verlängerungsmarknagel. Jatros Orthop & Rheumatol. 5/13:118
  • Baumgart, R., Baumgart T.; Beinverlängerung zwischen medizinischer Notwendigkeit und Kosmetik. CHAZ 2012 10, 13.Jg: 530-537
  • Baumgart, R., Baumgart, T.; Der vollautomatische, motorisierte Segmenttransport. Trauma Berufskrankh 2012 14: 90-98
  • AL-Sayyad, M. J.; Lower limb lengthening and deformity correction using the Fitbone motorized nail system in the adolescent patient. J Ped Orthop. B 2012;21:131–136
  • Dincyurek, H. et al.; Functional results of lower extremity lengthening by motorized intramedullary nails. Acta Orthop Traumatol Turc. 2012; 46(1):42-49
  • Hasler, C. C., Krieg A. H.; Current concepts of leg lengthening. J Child Orthop. 2012;6:89-104
  • Lenze, U. et al.; Ausgleich posttraumatischer Beinverkürzungen mit einem motorisierten intramedullären Nagel. Unfallchirurg. 2011;114:604-610
  • Krieg, A. H. et al. Intramedullary leg lengthening with a motorized nail. Acta Orthopaedica. 2011;82(3):344–350
  • Krieg, A. H. et al.; Ilizarov hip reconstruction without external fixation: a new technique. J Child Orthop. 2010;259-266
  • Baumgart, R.; Beinverlängerung mit dem neuen FITBONE®-Marknagel. Natürliches Knochenwachstum durch Kallusdistraktion. Orthopress 2010 3, 16.Jg: 46-47
  • Baumgart, R.; The Reverse Planning Method for Lengthening of the Lower Limb Using a Straight Intramedullary Nail with or without Deformity Correction. Operative Orthopädie und Traumatologie 2009;21:221-33
  • Baumgart, R., Lenze U.; Expandable Endoprostheses in Malignant Bone Tumors in Children – Indications and Limitations.Treatment of Bone and Soft Tissue Sarcomas. (ed): Tunn PU, Springer Berlin Heidelberg 2009, pp 59-73
  • Baumgart, R. et al.; Apparative Analyse der Beingeometrie. Orthopädieschuhtechnik 7/8/2008 S. 19-21
  • Baumgart, R.; Operative Beinverlängerung mit dem Distraktionsmarknagel. Orthopädieschuhtechnik 7/8/2008 S. 22-25
  • Baumgart, R. et al.; A Fully Implantable, Programmable Distraction Nail (Fitbone) – New Perspectives for Corrective and Reconstructive Limb Surgery. New Developments in Techniques and Applications Chapter 4.11. 2006
  • Baumgart, R. et al.; The management of leg-length discrepancy in Ollier´s disease with a fully implantable lengthening nail (2005). J Bone Joint Surg [Br] 87-B:1000-1004
  • Baumgart, R. et al.; The Bioexpandable Prosthesis: A New Perspective After Resection of Malignant Bone Tumors in Children (2005). J Pediatr Hematol Oncol 27-8: 452-455
  • Baumgart, R. et al.; Reduction of high dislocation of the hip using a distraction nail before arthroplasty. (2005). J Bone Joint Surg [Br] 87-B: 565-567
  • Baumgart, R. et al; Der zentrale Segmenttransport optimiert die knöcherne Defektrekonstruktion. Unfallchirurg 2005 108:1011–1021
  • Baumgart, R. et al.; Zentrale Zugsysteme – vollautomatische, kontinuierliche Kallusdistraktion zur Behandlung langstreckiger Knochendefekte (2004). Biomed. Technik 49, 202 – 207
  • Baumgart, R. et al.; Zugkraftmessungen beim knöchernen Segmenttransport – in vivo Untersuchungen am Menschen (2004). Biomed. Technik 49, 248 – 256
  • Weiss, S., Baumgart, R., Jochum, M., Strasburger, CJ., Bidlingmeier M.; Systemic Regulation of Distraction Osteogenesis: A Cascade of Biochemical Factors (2002). JBMR Vol.17, No.7, 1280-1289
  • Hinterwimmer, S., Plitz, W., Krammer, M., Baumgart, R.; Banddehnungsmessungen am Kniegelenk – Der Dehnungsmessstreifen und seine Alternativen (2002). Biomed.Tech 47, 130-135
  • Baumgart, R. et al.; Therapieentscheidungen bei Radiusköpfchenfrakturen (2001). Akt Trauma 31: 274-278
  • Baumgart, R.; Extremitätenverlängerung im Schlaf – Voll implantierbare, automatische Systeme zur Kallusdistraktion (2000). CHAZ 1 (5) 169-175
  • Baumgart, R. et al.; Der voll implantierbare Distraktionsmarknagel bei Verkürzungen, Deformitäten und Knochendefekten – Indikationsspektrum (1999). Orthopäde 28, 1058-1065
  • Schweiberer, L., Baumgart, R., Deiler, St.; Die biologischen Bedingungen atropher und hypertropher Pseudarthrosen der Schaftfrakturen (1999). Chirurg 70, 1193-1201
  • Baumgart, R. et al.; Möglichkeiten der Knochendurchtrennung – Osteotomie- und Kortikotomietechniken (1999). H. Unfallchirurg 272: 227 – 230
  • Baumgart, R. et al.; Indikation und Technik der Knochendurchtrennung (1998). Chirurg 69, 1188-1196
  • Baumgart, R. et al.; Voll implantierbares System zur simultanen Segmentverschiebung und Verlängerung langer Röhrenknochen. H. Unfallchir. 268, 917-918, 1997
  • Baumgart, R. et al.; A Fully Implantable Motorized Nail for Limb Lengthening and Bone Transport – The first 12 clinical cases. Clin Orthop 343: 135-143, 1997
  • Baumgart, R. et al.; Möglichkeiten der Knochendurchtrennung – Osteotomie- und Kortikotomietechniken. Unfallchirurg 100: 797-804, 1997
  • Schweiberer, L., Baumgart, R., Zeiler, C.; Knochentumore – Apparative Diagnostik zur Therapieentscheidung – was ist möglich und wünschenswert, was unverzichtbar und was überflüssig? Langenbecks Arch.Chir., Suppl. 114. Kongr. 410-414, 1997
  • Baumgart, R. et al.; Perspektiven der Kallusdistraktion (1996). Unfallchirurg 99: 84-91
  • Baumgart, R. et al.; Marknagelung im Rahmen der Kallusdistraktion (1996). Orthopäde 25: 259-265
  • Baumgart, R. et al.; Kallusdistraktion mit einem programmierbaren volllimplantierbaren Verlängerungsmarknagel (1996). Osteosynthese International 1: 40-43
  • Baumgart, R.; Das Bein wächst täglich um 1mm – im Schlaf (1996). Forschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Einsichten Heft 2: 6-10

Standorte der FITBONE®-Zentren

FITBONE®-Zentrum in Deutschland

Kontakt

ZEM Germany – Zentrum für korrigierende und rekonstruktive Extremitätenchirurgie München

Nymphenburgerstr. 1

80335 München

Deutschland

+49 89 5434896-0

+49 89 5434896-19

www.zem-germany.de

Ansprechpartner

Prof. Dr. Dr. med. Rainer Baumgart